Dienstag, 31. Januar 2017

Ausprobiert: Orimoto

Vor kurzem habe ich bei Pinterest etwas gefunden, was mich nicht mehr los gelassen hat: das kunstvolle Falten von Buchseiten, Orimoto ( japanisch ori - falten und moto - Buch)oder auch Book Folding genannt. Hier faltet man die Seiten eines Buches, so das drei dimensionale Schriftzüge oder Objekte entstehen. 
Nach etwas googlen, bin ich dann auf einer echt guten Seite mit Vorlagen gestoßen www.orime.de.
Ich habe mich sofort an die Arbeit gemacht und da Bilder mehr als Worte sprechen, hier mein erstes Orimoto-Werk:

Das Buch habe ich aus den hiesigen 'offenen Bücherschrank' (bei uns ist das eine alte Telefonzelle, wo man bedingungslos Bücher leihen, tauschen und mitnehmen kann). Am besten ist eines, mit einem festen Einband. Außerdem habe ich einen Bleistift und ein Lineal benutzt. Mit dem Falten war ich ca. drei Stunden beschäftigt (für die Anleitung, besuche bitte die Orime-Webseite)
Ich finde, dass ist eine super Beschäftigung und erst recht eine tolle Geschenkidee.
Kennst du auch Orimoto?
 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen